Deutsche Banken im Vergleich

Die deutschen Banken im Vergleich

Bislang mehr als jeder andere Girokontotest in Deutschland. In einer Filiale der Deutschen Post in Ihrer Nähe können Sie dies tun, wo Kunden der jeweiligen Bank in Deutschland kostenlos abheben können. Im Vergleich dazu unsere Favoriten unter den mobilen Banken. In Deutschland hat die EU-Kommission den Banken ein vernichtendes Zertifikat ausgestellt.

Für Facebook: Die deutschen Banken im Vergleich

In einer umfassenden Studie hat die Analysenplattform Sozialbank die Wichtigkeit von Facebooks für deutsche Banken und Geldinstitute untersucht. Die Sozialbank hat die Erscheinungen von 40 inländischen Banken, 139 Sparbanken und 50 Volks- und Raiffeisenbanken untersucht. Das Verfahren erstreckte sich vom I. Jänner bis zum Jänner 2014, so dass eine Bilanzierung für das ganze erste Vierteljahr erstellt werden konnte.

Auch 37 international tätige Banken und Finanzdienstleister wurden mit ihren Facebooks für den Absolutvergleich herangezogen. Dabei werden die Rubriken Fan, Interaktivität und Content-Posting berücksichtigt. Auf allen drei Gebieten können die dt. Banken nicht mit ausländischen Banken konkurrieren. Im Durchschnitt konnten die dt. Banken im ersten Vierteljahr 14.248 Zuschauer auf der Website von GFK ausmachen.

Ein Vergleich: Die Zahl der Anhänger einer weltweiten Facebook-Präsenz beträgt im Schnitt 677.928. Mit 80.717 Zuschauern machte die Funkgesellschaft den stärkste deutsche Facebook-Auftritt. International tätige Banken erzielen im Schnitt 12.084 Transaktionen pro Fanseite, während Deutschland nur einen Mittelwert von 1.467 erreicht. Im gesamten I. Vierteljahr veröffentlichten deutsche Banken im Schnitt nur 56 Artikel.

Gerade deshalb gibt es nicht viele Rückmeldungen von den Zuschauern. Lediglich 38 Benutzerbeiträge können ermittelt werden, während der nationale Konkurrenzkampf im Durchschnitt rund 470 Fanbeiträge aufweist, wobei der eigene Beitragsanteil im Durchschnitt 78 beträgt. Im Inland stiegen die Besucherzahlen im I. Vierteljahr um ca. 14% an.

US-amerikanische und europäische Banken im Vergleich

In den USA haben die großen Banken die Krise gemeistert - und erweitern ihren Absatz und ihr Beteiligungskapital, während die europäischen Finanzinstitute weiterhin unter dem Schwund der Krise leidet. Dies ist nicht nur für die Deutsche Bundesbank ein Warnsignal. Der Beginn einer neuen Ära: 2007, vor der Finanzmarktkrise, konkurrierten große Banken aus Europa und den USA auf gleicher Höhe um den Marktanteil und die besten Geschäfte im weltweiten Finanzmarkt.

Aber acht Jahre nach dem Lehman-Pleite ist die Banklandschaft in eine Zweiklassengesellschaft zerfallen: Zum einen die US-Banken, die ihre Kapitalbasis verstärkt haben und deren Erträge wieder signifikant über denen vor der großen Wirtschaftskrise liegen. Andererseits die feuchten Spardosen Europas, deren Profite nicht einmal halb so hoch sind wie die ihrer US-Konkurrenten.

Die Banken in Europa haben unter einem weiteren Rückgang des Eigenkapitals zu kämpfen. Anders als die meisten großen US-Banken müssen sie auch aus den USA mit Bußgeldern in Höhe von Milliarden rechnen - wie das Börsendiagramm der Deutschen Börse zeigt. Auch wenn die US-Spardosen vor Stärke platzen und in allen Geschäftsbereichen wieder attackieren, erleiden die Europäer weiter unter Schrumpfung: "Europas Banken geraten weiter in Rückstand", so das Ergebnis einer Studie von Ernst & Young.

Das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen hat die Eckdaten der 10 grössten Finanzinstitute in den USA und Europa verglichen: Die Folge ist ein Warnsignal für die Spielleute in Europa. Die Tatsache, dass die nach ihrem Umsatzvolumen grössten US-Geldspielhäuser an der Effektenbörse mehr als doppelt so hoch eingestuft sind wie die Top Ten in Europa, spielte in diesem Vergleich nur eine untergeordnete Rolle.

Schliesslich war der Reingewinn der US-Banken im ersten Semester mit rund 47 Mrd. EUR mehr als verdoppelt (Top Ten in Europa: 22 Mrd. EUR). Viel besorgniserregender dürfte für die europäischen Banker in absehbarer Zeit der Abfall der Eigenmittelquote auf einen Durchschnitt von 5,4 Prozentpunkten sein - während die US-Finanzinstitute im sechsten Jahr in Folge ihre Kapitalbasis festigen und nun eine Eigenmittelquote von 7,5 Prozentpunkten erzielen konnten.

Damit wird in Niedrigzinsphasen Raum für lukrativeres Geschäft geschaffen: Die zehn grössten US-Banken erhöhten ihre Bilanzsumme auf 14,5 Milliarden EUR, den höchsten Stand seit zehn Jahren. Demgegenüber ist die Konzernbilanzsumme der großen Akteure in Europa auf 15,3 Bill. EUR gesunken, bei anhaltendem Trend werden die US-Banken auch in dieser Kennziffer bald ihre europäischen Wettbewerber übertreffen.

"â??Die europÃ?ischen Banken streiten zurzeit an vielen Frontenâ??, sagt Dirk Müller-Tronnier, Junior Partner bei Ernst & Young. Darin enthalten sind nicht nur die traditionell tiefen Zinssätze, die das Stammgeschäft der Banken schwieriger machen. Hinzu kommen strengere regulatorische Anforderungen, die mehr Eigenkapital verbindlich machen - viele Banken, die sich in der Zukunft intensiv auf das Investment Banking verlassen haben, müssen angesichts einer dÃ?

Darüber hinaus gibt es in Südeuropa Not leidende Forderungen und - nicht nur bei der Deutschen Bundesbank - Lasten aus Geldbußen und Gerichtsverfahren.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum