Dkb Bank Tagesgeld

Die Dkb Bank Tagesgeld

Das Tagesgeld der DKB Bank ist eine äußerst attraktive Alternative zum klassischen Tagesgeldkonto. Darüber hinaus bietet der Einlagensicherungsfonds des Verbandes Öffentlicher Banken (VÖB) einen unbegrenzten Betrag an erweitertem deutschen Schutz. Als Direktbank bietet die Deutsche Kreditbank ihren Kunden Finanzdienstleistungen im Online-Banking an. Zusätzlich zu ihrem Girokonto bietet die DKB kein zusätzliches Tagesgeldkonto an. Vereinfachtes Verfahren zum Abrufen von VISA-/Pflegegelddaten:

Tagesgeldzinssatz aufgrund der DKB Deutsche-Bank zu niedrig

Am 07. May habe ich ein Online-Konto bei DKB angemeldet, das sie DKB-Cash nennen. Ich wurde durch eine Anzeige bei Web.de auffällig. Bei der DKB förderte die Bank Bargeld mit 3,55% Zins p.a.... DKB inseriert auf ihrer Internetseite auch DKB-Cash unmittelbar mit dem selben Zins. Die %-Anzeigen für DKB-Cash werden auch als Standard-Signatur in den E-Mails der Service-Abteilung immer wieder verwendet.

In der Folge bezahlte ich ständig kostenloses Geld und war sehr überrascht, dass für den letzten 6-stelligen Gesamtbetrag am 15.11.07 (mit einer allgemeinen Steuerung meiner Bankkonten ) nur magere 215,26 Zinsniveau nettgenommen wurden. Am selben Tag habe ich mich beim DKB-Service per E-Mail beschwert.

Sie informierte mich, dass ich den Geldbetrag zuerst auf ein Visakonto einzahlen musste, um die versprochenen Zinszahlungen zu erhalten und schilderte auch, wie ich dies konkret tun musste. Der Hinweis auf die notwendige Kontoüberweisung wurde weder in der Anzeige noch in dem Schreiben zur Eröffnung des Kontos gemacht. Obwohl ich damit drohte, den Prozess an die Börse zu bringen, wies die Service-Abteilung den höheren Zinssatz zurück.

Aber ich wusste wirklich nichts über die (gut versteckte) Notwenigkeit der Überweisung auf das Visa-Kartenkonto - weder aus der Anzeige noch aus der Eröffnungsanzeige. In einer Klage wird es wahrscheinlich davon abhängen, wer was nachweisen muss. Mich, dass ich die Informationen nicht hatte oder die Fakten oder die DKB nicht kennen konnte, dass sie eine aufgefüllte (im Tagesgeldmarkt völlig einzigartige) Informationen geschickt haben?

Wäre der Anscheinsbeweis für die von der DKB durchgeführten Verfahren in meinem Falle richtig? Lieber Fragesteller, wenn Sie sich auf die Werkaussage beziehen, müssen Sie eigentlich (Zeugen, ältere E-Mails, evtl. noch ein Werbeprospekt oder ein Angebotsausdruck ) nachweisen, dass damit auch wirklich beworben wurde, ohne auf das Visakonto zu verweisen.

Wer das nachweisen kann, hat sehr gute Aussichten, denn ein Betrieb muss sich an seine Werkaussagen klammern. Sie haben jedoch ein schlechtes Blatt, wenn - wie so oft - ein Stern hinter der Werbebotschaft platziert wird und die Konditionen im Folgenden erläutert werden. Ist dies nicht der Fall, haben Sie Anrecht auf den Verzugszinssatz.

Die DKB kann, wenn sie Zweigniederlassungen unterhält, am Ort der Zweigniederlassung verklagen, ist dies nicht der fall, kann sie in Berlin vorgehen. Weil das "berühmte" Sternzeichen auch wirklich angehängt wurde und die Erläuterung am Ende des Textes erfolgt ist, reicht dies aus und macht Ihren Antrag damit ungültig.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum