Dkb Kreditkarte überziehen

Überziehung von Dkb-Kreditkarten

Bewertungen für Kreditkarten " Advanzia Bank Experiences: Seit einiger Zeit denke ich darüber nach, ein Girokonto bei der DKB zu eröffnen. Sie können das Konto überziehen, ohne sich Sorgen zu machen. Es hat alle üblichen Funktionen einer Kreditkarte, kann aber nicht überzogen werden. Wie Sie wahrscheinlich wissen, sind diese Karten nicht überzogen.

Präge-Kreditkarte

Die Bezeichnung "geprägt" ist nahezu wortwörtlich zu interpretieren. Mit einer geprägten Kreditkarte werden die Kartendaten auf die Kartenvorderseite geprägt, d.h. sie werden leicht aus der Kartenoberfläche ausgestanzt und nicht nur darauf gedruckt. Sie können die Daten der Kreditkarte (z.B. Kreditkartennummer, Karteninhaber) mit den Finger berühren. Wozu die Prägung auf einer Kreditkarte? Lediglich geprägte Karten können von einem Drucker verwendet werden.

Die Geräte liest nicht den magnetischen Streifen der Kreditkarte, sondern druckt die "geprägten" Kartendaten der Kreditkarte. Dadurch bekommt der Merchant eine Kopie der Informationen, ohne sie ausbuchen zu müssen, und übermittelt später die Transaktionsbons an das Kreditkartenunternehmen. Aufgrund der verspäteten Vorlage der Quittungen und der damit verbundenen verspäteten Abbuchung der Kreditkarte wäre es auch möglich, Prepaid-Kreditkarten überzuziehen.

Diese ist jedoch nicht im Sinn von Prepaid-Kreditkarten und dient nicht nur dem Schutz der Kreditkarteninhaber (Überschuldungsrisiko), sondern auch der Kaufleute (Betrugsrisiko). Deshalb haben Debit- und Prepaid-Kreditkarten keine Prägung. Ein Einsatz des Imprinters und damit eine Kontoüberziehung ist durch diese simple Produktionsumstellung nicht möglich. Sie sind nicht mehr auf dem neuesten Stand und nur noch in sehr wenigen Läden zu haben.

So wurden beispielsweise in den USA seit 2008 keine geprägten VISA-Karten mehr ausgegeben. Die meisten Kreditkarteninhaber sind der Meinung, dass sie ohne Reliefprägung Benachteiligungen in Kauf nehmen muessten. Wer nicht auf eines der wenigen Geschäfte stößt, das eigentlich nur veraltete Kreditkartenzahlungen mit Prägegerät bietet, dem bleibt der Fehldruck nichts schuldig.

Zusatz: Bei den etwas kleinere Autovermietungen im In- und Auslande kann es zu Problemen ohne Prägung kommen, da Kundenkarten nicht flächendeckend als Kreditkarte anerkannt werden.

Wie funktioniert eine elektronische Kreditkarte?

Die Vorteile und Funktionen einer elektronischen Kreditkarte sind die selben wie bei einer konventionellen Kreditkarte. Der einzige Unterschied ist, dass die virtuelle Version keine Kunststoffkarte mehr benötigt, was nicht notwendig ist. Das Antragsverfahren ist das gleiche wie bei jeder anderen Kreditkarte, nur dass die Kreditkarte nicht gesendet wird, es gibt nur ein Online-Konto.

Bei der elektronischen Kreditkarte handelt es sich nur um eine Prepaid-Kreditkarte, eine Überziehung oder Überladung ist nicht möglich. Die Abrechnung geschieht sehr unkompliziert per Banküberweisung oder per Lastschrift im Vorhinein durch den Provider. Darüber hinaus sind oft weitere Zahlungsmöglichkeiten verfügbar, die je nach Provider unterschiedlich sind. Das Bezahlen mit der elektronischen Kreditkarte ist das gleiche wie mit einer herkömmlichen Kreditkarte.

Sie benötigen die Kreditkartennummer, die Bestätigungsnummer und das Verfallsdatum, und dann wird die Bezahlung durchgeführt. Die Ablauffrist für virtuelle Kreditkarten ist viel geringer, um missbräuchliche Nutzung im Netz zu verhindern und die Datensicherheit zu verbessern. Der Ablauf termin kann und wird unverzüglich verlängert, so dass dem Benutzer keine Schäden erwachsen.

Welche Preise hat eine Online-Kreditkarte und welche Möglichkeiten gibt es? Zu den drei grössten Anbietern von elektronischen Karten gehören: Vorteilhaft an diesen Karten sind die völlig niedrigen oder gar nicht existierenden Basisgebühren. Während eine Kunststoffkarte im Handumdrehen bis zu 50 EUR pro Jahr kostete, liegt der Preis für die teurere Virtual Card bei maximal 5,95 EUR pro Jahr und preiswerte Varianten sind kostenfrei erhältlich.

Darüber hinaus berechnen einige Provider Kosten für das Wiederaufladen oder die Wartung und Verwaltung bei Nichtgebrauch der Kreditkarte. Ein weiterer Vorteil der elektronischen Kreditkarte ist die Hochsicherheit und es werden keine Kreditinformationen benötigt. Es gibt über 29 Mio. Annahmestellen auf der ganzen Welt und auch für Kinder und Jugendliche ist diese Möglichkeit unproblematisch, da kein Einkommenstest durchgeführt wird.

Dadurch ist die Kreditkarte optimal zum Aufladen per Inlandsüberweisung und zum Einkaufen im Intranet. Schlussfolgerung: Die virtuellen Karten sind für den Kauf im Netz prädestiniert und die Preise sind völlig gering und kontrollierbar. Dadurch kann der Kunde als Kreditkarteninhaber auftreten und alle Käufe einfach und bequem abrechnen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum