Fidor Alternative

Die Fidor Alternative

Fidor zieht auch mit einem vorbehaltlos kostenlosen Girokonto inkl. Dies kann in der Tat als eine gute Alternative zu einem regulären Ratenkredit angesehen werden. ist mit mir so etwas wie Curve, Revolut oder andere alternative Konten oder Karten geworden. Alternativ möchte die Fidor Bank die Krypto-Kreditkarte mit einem Fidor-Konto verknüpfen, das sie dann mit einer Kryptobank verknüpft. Die Münchner Fidor Bank des ehemaligen DAB-Chefs Matthias Kröner.

Alternativ zu Fidor? - Kundenrückmeldungen an die Firma Itcoin Deutschland AG

In meinen letzen Express-Käufen wurde der Geldbetrag wegen vermeintlich unzureichender Abdeckung einmalig auf mein Fidor-Konto erstattet. Dann musste ich die Übertragung von Hand vornehmen, weil ich den Adressaten an seiner E-Mail-Adresse wiedererkennen konnte. Vor kurzem tauchte ein anderer Vertreter auf, der überhaupt kein Gehalt hatte. Bitcoin.de hat hier offensichtlich von Fidor das grüne Signal bekommen, die Cryptos zu übertragen, aber Fidor hat nichts auf mein Konto gebucht.

Eine andere Hausbank kann ich als Partner empfehlen - zumal Fidor jetzt Express-Kunden ausraubt! Andererseits überlege ich, zu einem anderen Krypto-Austausch zu wechseln, weil ich nicht immer wieder überprüfen möchte, ob der EUR wirklich eingeflossen ist.

Französisch BPCE erwirbt deutsches FinTech-Pionierunternehmen Fidor Bank

Die BPCE ist die zweitgrösste Unternehmensgruppe Frankreichs. In München wird die Fidor Bank unter ihrem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Matthias Kröner ihren eingeschlagenen Weg weiter fortsetzen. Die BPCE, Frankreichs zweitgrösste Bankengruppe, hat das in München ansässige finnische Technologieunternehmen Fidor Bank für einen nicht offengelegten Geldbetrag erworben. Von dieser Entwicklung erwartet das franzoesische Traditionsunternehmen einen entscheidenden Impuls fuer seine digitale Strategie. Das Münchener Traditionsunternehmen kündigt auf seiner Internetseite an, dass sich für die Kundschaft nichts ändern wird, "außer dass Sie mit der noch jungen Fidor Bank einen finanzstarken Kooperationspartner beibehalten, der weiterhin über neue Techniken und Produkte sprechen wird.

In jüngster Zeit hat sich das Unter-nehmen durch eine Zusammenarbeit mit der Telefónica-Tochter O2 im Zusammenhang mit einem Konto eigens für Smartphone-Nutzer einen Namen gemacht. Anstelle von Interesse erhalten unsere Kundinnen und Servicepartner ein weiteres Hochgeschwindigkeits-Datenvolumen. Die BPCE ( "Banque Populaire CAISSER d'Épargne") hat 108.000 Beschäftigte in Frankreich und 35 Mio. Kundschaft. Der Konzern kombiniert die französische Volksbankengenossenschaft (Banques Populaire) mit dem Partner der dt. Banken (Caisse d´Epargne).

Die BPCE-Gruppe hat im Rahmen ihrer digitalen Strategie erst im Juni eine Mehrheitsbeteiligung an der in Frankreich ansässigen Serenipay erworben. Das ist der Grund für das Übernahmeangebot "Depopass", das eine elektronische Alternative zu den in Frankreich noch weit verbreiteten Bankchecks darstellt, vor allem für den Rechnungsversand. Die BPCE hatte bereits im Okt. 2015 85 Prozentpunkte des in Paris ansässigen Start-ups LePotCommun.fr mitgenommen.

86 Prozentpunkte der Plattformlösung für die Mikro-Crowdfunding waren etwas mehr als 50 Mio. aufzubringen. Wie viel die BPCE für ihre Beteiligung an LePotCommun.fr gezahlt hat, ist nicht bekannt.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum