Negativzinsen bei Sparkassen

Niedrige Zinssätze für Sparkassen

("EZB") sind die ersten Sparkassen, die Gebühren für große Bareinlagen erheben. Können Sparkassen und Banken negative Zinsen an ihre Riester-Kunden weitergeben? Rico Backhaus, Leiter der Sparkassenfiliale in Ribnitz, haben wir nach negativen Zinsen gefragt. Weshalb berechnen Banken und Sparkassen überhaupt negative Zinssätze? Die negativen Zinssätze betreffen nun auch die Kommunen.

Berlinische Bank handelt mit negativen Zinsen - Brandenburg - Aktuelles - Aktuelles

In Berlin und Brandenburg sollen Sparkassen erstmalig negative Zinsen auszahlen. DDR-Sparkassen wollen negative Zinsen auf die hohen Geldeinlagen großer Unternehmenskunden anrechnen. Individuelle Sparkassen verhandeln zurzeit mit Grosskunden über "Depotgebühren" von 0,4 Prozentpunkten, sagte Wolfgang Zender, Hauptgeschäftsführer des Norddeutschen Sparkassenverbandes (OSV), am Donnerstag in Berlin. Die Anzahl der betroffenen Betriebe ist jedoch gering.

Negative Zinsen braucht der normale private Sparkassenkunde nicht zu befürchten, wie Verbändepräsident Michael Ermrich sicherstellte. Ihr Geldinstitut befasst sich auch nur mit "einem sehr, sehr kleinen Teil der rund 80.000 Geschäftskunden", so die Sprachrohr. Aehnlich ist die Stellungnahme der Mittelbrandenburgische Sparanstalt (MBS) in Potsdam. Dabei handelt es sich "am Rande" um Firmen, die als neue Kunden zur MBS kommen und einen höheren Beitrag als Kaution leisten wollen.

Sparkonten und Einlagen: Sparkassen im Blickpunkt: Falschverzinsung und versteckte negative Zinssätze?

Der hier angebotene Artikel dient nur zu Informationszwecken und stellt keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar. Diese sind weder direkt noch indirekt als Bestätigung einer spezifischen Preisentwicklung der erwähnten Finanzierungsinstrumente oder als Aufforderung zum Handeln zu interpretieren. Diese Angaben sind kein Ersatz für eine kompetente, auf den jeweiligen Bedarf zugeschnittene Anlagestrategie. Es wird weder ausdrÃ??cklich noch stillschweigend auf die AktualitÃ?t, Richtig-, Eignung und VollstÃ?ndigkeit der bereitgestellten Sachverhalte sowie auf finanzielle Verluste geachtet.

Sparanstalt fordert negativen Zinssatz für Private ein.

In Zukunft will die zweitgrösste deutsche Privatbank, die Köln-Bonn, negative Zinsen von ihren privaten Kunden mit sehr hohen Einzahlungen haben. Die FAZ meldet, dass sich die öffentlich-rechtlichen Kreditanstalten aufgrund ihres staatlichen Auftrags und ihrer traditionellen Rolle als Spar- und Sparbanken bisher geweigert hätten, negative Zinssätze zu akzeptieren. Danach rechtfertigt die Sparbank ihre Wahl mit einem erhöhten Kostenaufwand aufgrund der negativen Zinssätze der EZB.

Die Fokussierung der Köln-Bonner liegt jedoch vor allem auf institutionellen Investoren, gewerblichen Auftraggebern und sehr vermögenden privaten Auftraggebern mit einem Einlagenvolumen von mehreren Mio. E. "Wenn der erste große Marktakteur die negativen Zinsen für private Verbraucher erhöht, werden wir auch diesem Beispiel folgen müssen", sagte Stadtsparkassen-Chef Ralf Fleischer.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum