Scotland Bank Online

Schottland Bank Online

UBS als Grossbank hat einen neuen Grossaktionär. Die Royal Bank of Scotland setzt ihren Erholungskurs fort - 27.04.18

Mit der Verstaatlichung von LONDON (dpa-AFX) - Die englische Bank Royal Bank of Scotland (RBS) (RBS (RBS (Royal Bank of Scotland)) während der Finanzmarktkrise hat sich die Situation weiter verbessert. In den ersten drei Monaten des Jahres erwirtschaftete das Geld-Haus insgesamt 792 Millionen Kilo (912 Millionen Euro), dreimal so viel wie ein Jahr zuvor, wie die RBS am vergangenen Wochenende in London bekannt gab.

Bei den von der Bank selbst analysierten Unternehmen war von einem signifikant niedrigeren Zuwachs auszugehen. Die Bankchefs Ross McEwan wollen die Bank weniger kompliziert und vor allem kostengünstiger machen. Die risikobehaftete Investmentbank soll der Geschichte angehören, vielmehr setzt die Bank im Heimatland auf das klassisch Private und die Firmenkundengeschäft.

Dafür gibt es einen Grund: Im Krisensjahr 2008 pumpte der Freistaat 45,5 Mrd. Euro in die Bank, um sie zu schonen. Bis 2017 hatte die Bank zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder etwas erlangt. Bisher hatte die englische Großbank als Folge der Wirtschaftskrise, fragwürdiger Geschäftspraktiken, wilde Spekulation und eine missglückten Akquisition einen Schaden von rund 58 Mrd. £ fragwürdiger.

Der Stadtbahnhof ist jetzt Teil der Bank of Scotland.

Bekannt geworden ist, hat das Dortmundaner Unternehmen Frieundlieb, der Bauherr der Liegenschaft, das Objekt an eine luxemburgische Gesellschaft verkauft, die von der Bank of Scotland unterstützt wird. Dr. Peter Paul Ahrens, Leiter der Bauabteilung, bekräftigt den Kauf und unterstreicht in diesem Kontext, dass er nie an seiner Intention gezweifelt hat, die Liegenschaft nicht selbst zu halten.

BT-Aktien, Diageo-Aktien und Royal Bank of Scotland-Aktien: Die neuen Trendfunktionen des FTSE 100 Index - kalkuliert mit der KSVA

Gegenwärtig steht der FTSE 100 Index bei 7665,05 Zählern ( "08:05"), was mehr oder weniger unveränderlich ist (-0,03 Prozent). Das Ausmaß der Investorengespräche im FTSE 100 beträgt zurzeit 66 Prozentpunkte (wenig los), aber die Grundstimmung ist im Untergeschoss! Was sind die aktuellen Tendenzen bei den am häufigsten besprochenen Börsen? Der Schwerpunkt der Investoren liegt aktuell eindeutig auf BT, Deutschland und der Royal Bank of Scotland, wie eine automatische Befindlichkeitsanalyse der wichtigsten englischsprachigen Online-Foren zeigt.

Zunächst die BT-Aktie, die derzeit im FTSE 100-Index am häufigsten diskutiert wird. Die KI hat festgestellt, dass die in den letzten 24h Online-Diskussionen geäußerte Investorenstimmung über BT oft sehr nachteilig war. Damit wurde für das Gesamtunternehmen ein rückläufiges Signal generiert (Prognose Intraday: -0,9 Prozent). Vergleichbare Signaltöne hatten in der vergangenen Zeit eine Trefferrate von 57,4 Prozentpunkten, die sich aus einem Kursvergleich an vergangenen Tagen mit ähnlichen Stimmungsbildern errechnet.

Bei BT beträgt der Diskussionsumfang der Investoren zurzeit 119 vH. Mit 224,92 GBP ist die Aktien vor dem Markt gelistet und damit nahezu auf dem gleichen Niveau (-0,01 Prozent). Jetzt lass uns zu Deiageo gehen. Der Diskussionsumfang der Investoren für das Unternehmen beträgt für den Bereich Due Diligence zurzeit 31 vH. Der Trendsignalalgorithmus hat in den letzten Tagen bemerkt, dass die meisten Marktakteure zurzeit sehr optimistisch sind - sie rechnen mit weiter steigenden Kursen für die Diageo-Aktie.

Dementsprechend ist das Kurssignal für den Value "bullish", für den aktuellen Börsenhandel wird eine Preisänderung von mind. +0,5 Prozentpunkten erwart. Für die jüngere Zeit gab es mehrere deutliche Trend-Signale für das Unternehmen Deutschland - mit einer überdurchschnittlich hohen Zugriffsrate von 75 Prozentpunkten hat der Trendsignalalgorithmus schon oft bewiesen, wie gut sich aus der Stimmungslage der Investoren genaue Preisprognosen ableiten lässt.

Mit 2795,17 GBP notierte die Aktien vor dem Markt und lag damit fast auf dem gleichen Niveau (-0,05 Prozent). Abschließend ein kurzer Überblick über die Royal Bank of Scotland: In den letzten 24 Std. wurden mehrere wohltätige Artikel über die Royal Bank of Scotland in relevanten Internetforen veröffentlicht. Die KI-Methode erzeugte für das Untenehmen ein "bullisches" Signal, das in der Zukunft mit einer Trefferrate von 62,5 Prozentpunkten wahr war.

Für den weiteren Verlauf des Tages wird ein Kursanstieg von gut 0,7 Prozentpunkten prognostiziert. Bei der Royal Bank of Scotland beträgt der Diskussionsumfang der Investoren derzeit 28 vH. Der Kurs der Aktien ist mit 247,87 GBP praktisch konstant (-0,01 Prozent) vor dem Marktnotierung. Erfahren Sie mehr über die Aktien der BT-Gruppe: Aktueller Wert der Aktien der BT-Gruppe:

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum