Targo Banking

Tarif Banking

Mit der Targobank hat sich eine der führenden Retailbanken in Deutschland etabliert. Macht die Bank heute das Gleiche wie gestern? Noch nicht.

Diese Veränderung kann noch komplexer werden, wenn parallel dazu ein anderes oder ein anderes Bild erstellt werden muss. Ich würde den Claim "so geht Banque heute" als Erfolg beschreiben. Egal ob es das Bestreben der Citi- oder künftigen Targo-Bank war, einen solchen leeren Wahlspruch zu benutzen, denn der Wahlspruch bedeutet in keiner Weise, dass die heutige Bankgesellschaft anders ist als zuvor.

Auch wenn auf eine Dialogansprache in Gestalt von sozialen Medienelementen - wie die Noa und die Triodos Gruppe zeigen - versäumt wird. Es zeigt sich aber auch, dass das Bild offenbar auch geändert werden soll. Auf den ersten Blick stellt sich die unbeantwortete Fragen, wie die Gesellschaft heute funktioniert.

Dies wird als Integration bezeichnet, vielleicht gar als Craftsourcing. Aber was hat das mit den Finanzmitteln und der heutigen oder zukünftigen Hausbank zu tun? Andere Kreditinstitute sind mutiger: Bei der Fidor Banque bestimmen die Kundinnen und Kunden über ihr Kapital und ihre Waren. Im Falle nachhaltiger Kreditinstitute wie GLS, Noa, Triodos zum Beispiel, über die Nutzung ihrer Anlagesumme.

Will die Citibank auch eine nachhaltige und sogar eine "Sozialbank" werden? Nicht nur ein neuer Auftritt? Auch kann oder könnte man (vor dem Internet) ein gutes oder gar kein negatives Bild haben, ohne den Menschen und seine Belange in den Vordergrund des eigenen Wertekanons zu rücken.

Ein Beispiel für Lidl: Das Bild war gut, bis die Bevölkerung erfuhr, dass die Beschäftigten dort nicht so gehandhabt wurden, wie man es von gesellschaftlich verantwortungsbewussten Betrieben erwartet hätte. Jetzt macht man ausgedehnte Imagekampagnen und die Imagewerte erhöhen sich. Im Falle Lidl kann ich nicht antworten, ob diese Bildwerte auch das Konsumentenverhalten beeinflussen.

Für die Institute gibt es immerhin wagemutige Einschätzungen, die von den starken Zuwachsraten nachhaltiger Institute zeugen. Wenn die Citibank, keine Tarifbank, das Bild einer gesellschaftlich verantwortungsbewussten Institution hat, oder wenn sie eine gesellschaftlich verantwortungsbewusste Institution werden will, dann wird die Aktion eher zweifeln. Erstens glaube ich, dass eine gesellschaftlich verantwortungsbewusste Privatbank glaubwürdig und wirklich nachvollziehbar wäre.

Nochmals, was hat Fußball mit dem Targobank-Service zu tun? Wird es sozialverantwortlich sein, Gelder an Clubs zu spenden, und ist es etwas ganz besonderes? In professionellen Videosequenzen ist es gut zu zeigen, wie die Citibank zur Tarifbank wird und den Konsumenten einen kleinen Überblick über die alltägliche Arbeitsabläufe und einige Unternehmensgrundsätze gibt.

Nach wie vor weiß die EZB bereits, was die Konsumenten wollen und was sie wollen. Soziale Verantwortung übernimmt eine Hausbank, über die man so etwas im Blickpunkt ablesen kann. Wofür steht Social Banking? Wesentliche Komponenten des Social-Banking-Konzeptes sind vier Faktoren: zum einen die konsistente Anlage in ethisch und ökologisch tragfähige Vorhaben; zum anderen die begleitende Transparenz der Vergabe von Krediten als Beweis für die erklärte Verwendung von Mitteln; zum anderen die Wahlmöglichkeit für Investoren, selbst zu bestimmen, welcher Sektor mit ihren Kundschafteinlagen finanziert werden soll; und schließlich ein risikominimierender Schwerpunkt auf dem realwirtschaftlichen Wirtschaft.

Handelt es sich bei der Begriffsbestimmung des Social Banking, die wir so lange diskutiert und gesucht haben? Hört sich das nach "Banking back to the people" an, als ob es darum geht, Menschen wirtschaftlich besser, fachkundiger und zufriedener zu machen? Tönt das wie neues Bankwesen oder hört es sich so an, als ob die Hausbank heute das Gleiche tut wie damals? oder vielleicht das gemeinsame Bankwesen,

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum